Sonntag, 13. November 2016

Lesung David Safier - Traumprinz

Die Lesung am 11. November 2016 mit David Safier bei Hugendubel war bereits vor Beginn sehr unterhaltsam. Ein Team von RTL Nord war vor Ort und suchte nach den besten Aufnahmemöglichkeiten, das Team von Hugendubel stand dem Autoren David Safier, seiner Frau Marion und dem begleitenden Zeichner Oliver Kurth zur Seite und alle waren bemüht, bis Schlag 20:15 Uhr die Aufbauten, das Licht und das vorherige Interview mit David Safier "unter Dach und Fach" zu bekommen. - Ausgestrahlt werden soll das Interview und ein Teil der Lesung am Montag, dem 14. November 2016.

David Safier im Interview
© Cornelia Fett
Die ersten Gäste verfolgten das rege Treiben und versorgten sich schon einmal mit Getränken oder nahmen das eine oder andere Buch in Augenschein.

Sonderaufbau der Bücher von David Safier
© Cornelia Fett

Christine Fischer von Hugendubel, die auch in diesem Herbst wieder für tolle Leseereignisse sorgt, führte in den Abend ein und stellte den Autoren David Safier sowie den Zeichner Oliver Kurth vor.

Oliver Kurth und David Safier (v.l.)
© Cornelia Fett
Während der Lesung war auch das Publikum aktiv gefragt: es galt neben der Lesung eigene Charaktere zu kreieren und eine Geschichte zu gestalten. Die Kreativsten werden mit einer Zeichnung belohnt: der Zeichner Oliver Kurth, vom Autor kurz Olf genannt, illustrierte die Charaktere dieser neu entwickelten Geschichte vor Ort.

David Safier liest aus seinem neuen Roman Traumprinz
© Cornelia Fett

Aber nun folgt erst einmal der Klappentext zu David Safiers neuem Buch Traumprinz

"Du findest keinen? 
 Mal Dir einen!
Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen? Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, da fällt ihr zufällig eine alte tibetanische Zeichenkladde in die Hände. In diese zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Dabei erlebt das ungleiche Paar jede Menge Abenteuer: Nellie und Retro kämpfen gegen Söldner und einen Chihuahua, sie fliehen vor der Polizei und stellen fest, dass böse Kräfte mit der Magie der Zeichenkladde die Welt zerstören wollen. Das größte Abenteuer jedoch, das die beiden zu bestehen haben, ist das der Liebe."
Während der Lesung erfahren wir mehr über Nellie und auch über ihren Traumprinzen Retro von Amanpour, dessen plötzliches Auftauchen mit seinem Schwert Wolfsklinge für ganz schön viel Trubel sorgt.

David Safier mit einer der vielen Illustrationen
© Cornelia Fett

Und nun zu der von den Gästen der Hannoverschen Buchhandlung Hugendubel selbst kreierten Geschichte und ihren traumhaften Charakteren:

In jeder Lesepause wird ein Charakter gebildet, den Oliver Kurth dann während der Lesung zeichnen kann. - Sorgt schon die Lesung für gute Laune und super Stimmung, sind die konstruktiven Phasen lebhaft und - für eine Lesung publikumsseitig untypisch - unruhig und wortreich.

Zunächst werden die Hauptcharaktere gesucht:

Ein Holzwurm, namens Kasimir, der von Beruf und Berufung wegen als Wahrsager tätig ist, schlägt sich mit einer eifersüchtigen Kristallkugel herum und ist unsterblich in eine Elefantendame namens Rosine verliebt.

Rosine wiederum ist Eiskunstläuferin und sehr erfolgreich - trotz ihres Holzbeins. Wenn Kasimir sie so anschmachtet, weiß sie jedoch nie, ob es ihr gilt oder vielleicht doch ihrem Holzbein.

Oliver Kurth präsentiert seine Zeichnungen von Kasimir und Rosine
© Cornelia Fett

Daher wird Rosine demnächst eine Reise nach Hawaii auf sich nehmen, um einen sehr berühmten Medizinmann - einen Pavian - aufzusuchen und ein neues Bein zu bekommen.

Pavian und Medizinmann auf Hawaii
© Cornelia Fett

Doch zunächst steht noch ein wichtiger Eiskunstlauftermin auf dem Plan an dem Rosine mit ihrem Holzbein teilnehmen wird.

Einer der Juroren ist ein Einhorn namens Fidibus. Dieser ist Hin und Weg von der Courage und den Eiskunstlaufkünsten der jungen Elefantendame und umwirbt sie nach dem Event.

Fidibus - Einhorn und Juror bei den Eiskunstlaufmeisterschaften
© Cornelia Fett

Auch auf der Reise nach Hawaii begleitet nicht nur Kasimir Rosine, sondern auch Fidibus ist bei ihr um Rosine bei ihrem Vorhaben ein neues Bein zu bekommen zu unterstützen.

Zu guter Letzt kommt mein Lieblings-Happy-End aufs Wunschbild: Der Medizinmann traut Rosine und Fidibus und Kasimir bekommt sein geliebtes Holzbein.

Happy End! Fidibus bekommt Rosine und Kasimir sein geliebtes Holzbein
© Cornelia Fett
Auch wenn ich sehr aktiv an der Geschichte mitgewirkt habe, so hatte ich leider weder die Chance auf eine Zeichnung als Geschenk noch zum Kauf. Doch die Erinnerung an diese kleine Geschichte und die Fotos werden bleiben.

Welche Ideen sind von mir?
Dank mir ist Kasimir Wahrsager geworden, seine "große" Liebe ist eine Elefantendame, und dass der Pavian die Hochzeitszeremonie auf Hawaii abhält ist auch mir zu verdanken.

Einen riesen Spaß hat es gemacht, diese Geschichte und ihre Figuren zu entwickeln. Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an Oliver Kurth, der großartig gezeichnet hat.

Während Oliver Kurth an diesem Abend ein "Heimspiel" hatte - er stammt aus Hannover! - reisten David Safier und seine Frau Marion aus Bremen an.

Auch Marion Safier hat einen Part aus dem neuen Buch Traumprinz gelesen und ich muss Euch sagen: sie liest ganz wunderbar und hat eine tolle Stimme!

Marion Safier liest aus dem neuen Roman Traumprinz
© Cornelia Fett


Marion Safier
Marion Safier ist nicht nur die Ehefrau von David Safier, sondern auch Heilpraktikerin (Psychotherapie), Ayurveda-Gesundheitscoach (IHK) und Klangpraktikerin (Peter Hess) und betreibt eine eigene Praxis für Klang und Ayurveda in Bremen.

Marion Safier und Cornelia Fett (v.r.)
© Cornelia Fett
David Safier
Über David Safier wisst ihr vermutlich schon alles: Er ist am 13. Dezember 1966 in Bremen geboren und lebt noch heute dort mit seiner Ehefrau Marion sowie den beiden Söhnen Ben und Daniel. Zur Familie gehört ferner ein Hund.

Bevor David Safier 1996 als Drehbuchautor und Schriftsteller tätig war, absolvierte er das Abitur und machte eine Ausbildung zum Journalisten. Anfangs schrieb David Safier überwiegend Drehbücher so zum Beispiel für Nikola, Himmel und Erde und Die Camper. Für die Sitcom Berlin, Berlin war er als Hauptautor tätig. Dafür erhielt Berlin, Berlin 2002 den Deutschen Fernsehpreis, 2003 folgte für David Safier der Grimme-Preis in der Kategorie Fiktion und Unterhaltung und 2004 schließlich gab es für Berlin, Berlin den Emmy.

Gerade, als es an dem Abend der Lesung um die Emmy-Verleihung und die persönlichen Belange zu solch einem großartigen Event ging - die Kleiderfrage! - musste ich zur Toilette. Glücklicherweise ging es aber nicht nur mir so und ich traf Marion Safier. So musste ich gar nichts verpassen, denn sie erzählte mir, was auch David Safier gerade erzählen wollte: nur aus ihrer Sicht! Während also ihr Mann David sich einen Smoking für diesen Abend leihen durfte, legte sie sich ein neues extravagantes Abendkleid zu. So eines, bei dem man auf Schmuck gänzlich verzichten konnte. Denn, wenn Marion Safier eines nicht leiden kann, ist es Schmuck zu tragen.

Doch so eine Emmy-Verleihung ist noch lange kein Grund für David Safier, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sein Debüt-Roman erscheint 2007 unter dem allseits bekannten Titel Mieses Karma. Die Protagonistin in diesem Buch erhält den Deutschen Fernsehpreis - schade nur, dass sie nicht allzu lange etwas von diesem Preis hat...

Der im Jahr 2010 erschienene Roman Jesus liebt mich wurde 2012 mit Florian David Fitz und Jessica Schwarz in den Hauptrollen verfilmt. 2011 brachte der Kosmos Verlag ein Spiel zu Mieses Karma heraus. Dabei handelt es sich um ein durch Karten gestütztes Brettspiel.

Da das Leben aber nicht durch Mieses Karma bereichert werden sollte, sondern durch Gutes, rief David Safier im Jahr 2010 die Gutes Karma Stiftung ins Leben.

Diese Stiftung soll Kindern in aller Welt helfen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bildung. Besonders hervorzuheben ist hier meinerseits der Anspruch, gewaltfreie Schulen ins Leben zu rufen für ein Lernen ohne Angst. Aber auch anderen Aspekten wie z.B. Klassenzimmer, Toiletten, Lehrmaterial u.v.m. wird Rechnung getragen.

Wer also sein Gutes Karma Level erhöhen möchte, schaut mal auf die Seite von David Safier und die Möglichkeit, Gutes zu tun und zu spenden. Wer an so etwas wie Gutes Karma nicht glaubt, darf trotzdem spenden und damit in unser aller Zukunft investieren.

David Safier, Cornelia Fett, Marion Safier, Oliver Kurth
© Cornelia Fett


Quellen:
David Safier - Homepage
David Safier - Wikipedia
Marion Safier - Klangsafier
Oliver Kurth - Homepage
Mieses Karma - Spiel auf www.Spielkult.de






Dienstag, 1. November 2016

Lesung Nina George - Das Traumbuch

Völlig frei von möglichen Erwartungen geriet ich in die Lesung von Nina George und ihrem neuen Roman Das Traumbuch. Das einzige, was ich bis dato gehört hatte war, dass sie die Autorin von dem wochenlang auf den Spiegelbestsellerlisten zu findenden Buch Das Lavendelzimmer war. Die Lesung war ein Tipp von Christine Fischer von der Buchhandlung Hugendubel in Hannover und ich folgte diesem Tipp sehr gerne. Allein der Titel Das Traumbuch brachte schon meine sehr emotionale Seite in mir zum schwingen.

Gespannt saß ich also an diesem Abend in der ersten Reihe und war schon völlig angetan von der ersten Begegnung mit Nina George. Ein umwerfendes Lächeln - und mindestens so emotional wie ich. Zumindest das ist mein Eindruck von Nina George.

Bereits vor der Lesung vertraute sie mir ihren Roman mit ihren Aufzeichnungen und Lesezeichen Das Traumbuch und ihren Lautsprecher an und verschwand auf ein paar Worte mit Christine Fischer wieder, bis es Zeit wurde, die Türen zu schließen und mit der Lesung zu beginnen.

Christine Fischer erzählte uns einiges über die Autorin, über ihren Lebenslauf, Werdegang und über die zahlreichen Preise und Aktivitäten von Nina George. Das Publikum sowie Nina George lauschten aufmerksam und Nina George bemerkte im Anschluss mit einem Augenzwinkern, dass es kaum noch etwas gab, dass es zu erzählen galt, außer vielleicht, dass sie 43 Jahre alt ist, Schuhgröße 38 1/2 trägt und sich seit ihrem 25. Lebensjahr die Haare färben müsste, aber gerade keine Notwendigkeit dazu sieht, das auch zu tun.
Und mal im Ernst, wer ihr strahlendes Lächeln sieht, bemerkt die silberfarbenen Haarpartien gar nicht.
Nina George - Lesung am 28. Oktober 2016 in Hannover bei Hugendubel
Ⓒ Cornelia Fett

Und dann erzählt uns Nina George, wie es überhaupt zu dem Roman Das Traumbuch gekommen ist.

Zuerst einmal war dort der Erfolg von Das Lavendelzimmer. Wochenlang auf der Bestsellerliste und das nicht nur hierzulande. Der Verlag schlägt förmlich Purzelbäume. Nina George bekommt den Auftrag einen neuen Roman zu schreiben. Doch worüber? ??? Sie schreibt, verwirft, schreibt, verwirft, der Abgabetermin rückt näher. Nina George bringt nichts zu Papier und signalisiert: ich brauche Zeit! Sie bekommt Zeit. Sie fährt in den Urlaub mit ihrem Mann. Sie bestellt den überbackenen Käse und bekommt zu hören: "Non! Sie müssen die Krabben probieren! Unbedingt! Nehmen Sie die Krabben!" Nina George nimmt die Krabben. Und, was sag ich Euch?? Es kam - wie es kommen musste: nein, noch viel schlimmer! Eine Lebensmittelvergiftung! Nicht nur für Nina George, nein, für alle, die diese Krabben kosten mussten. Zwei Stunden waren Nina George und ihr Mann Jo Kramer bereits wieder im Auto unterwegs, als es los ging. Schnurstracks ging es ins nächste Krankenhaus: das war nur leider mittlerweile ein Seniorenheim. Also weiter in das nächste Krankenhaus. Da war Nina George bereits schon zu krank, um aufgenommen zu werden. Sie war mehr Schein als Sein und dann kam sie ins dritte Krankenhaus und dort hat man sie glücklicherweise auch endlich aufgenommen. Im Koma, ihrem verstorbenen Vater sehr nahe, machte sie eine Reise, die sie sich so nicht hätte vorstellen können.

Nina George kämpfte sich zurück und war interessiert. Interessiert, was andere Menschen mit Nahtoderfahrungen sagen. Was Atheisten, Buddhisten oder Neurologen zu berichten wussten. Auch einen Quantenphysiker befragte sie. Von ihm, so sagt sie, hat sie noch die befriedigendste Antwort erhalten.

Das Traumbuch handelt jedoch von drei Personen. Von Henri, dem Kriegsreporter, von Eddie, der Verlegerin und von Sam. Sam ist ein hochsensibler Teenager und Nina Georges Lieblingsfigur. Nina George sagt: "Vertraue Jugendlichen! Glaube Ihnen!" Ich denke, sie hat absolut recht damit. Auch ich habe mir mehr Vertrauen als Jugendliche oft gewünscht: "Glaubt mir denn niemand! Sieht denn niemand mehr nach rechts und links und beachtet die Begleitumstände?" dachte ich oft - Vielleicht ist es tatsächlich so, dass man den "Rundumblick" ein wenig ablegt, wenn man älter, reifer, erfahrener wird? Ich will es nicht glauben, und hoffen, dass mein "Rundumblick" mich so schnell nicht verlässt. Sicher sein, kann man sich nie. Also: vertraue der Jugend! Und nimm auch einmal etwas in Betracht, dass so irgendwie gar nicht auf Deiner erwachsenen Linie liegt! Kann ja nicht schaden.

Die Lesung jedenfalls war spannend, interessant, unterhaltsam und in jedem Fall bereichernd. Ich freue mich schon sehr darauf, Nina Georges Bücher zu lesen. Zugelegt habe ich mir neben dem neuen Roman Das Traumbuch natürlich endlich Das Lavendelzimmer. Und auch Die Mondspielerin durfte nicht fehlen.

Die Mondspielerin brachte Nina George die DeLiA ein. Die DeLiA ist ein renommierter Literaturpreis von Autoren für Autoren, den ein Autor für den besten Liebesroman des Vorjahres erhalten kann. Diesen Literaturpreis bekam Nina George 2011. Ab dem nächsten Jahr, ab 2017, vergibt die DeLiA einen zusätzlichen Literaturpreis für den schönsten Jugendliebesroman. - Ich hätte da auch schon eine Idee....

Im Jahr 2012 erhielt Nina George dann eine weitere Auszeichnung: den Friedrich-Glauser-Preis. Diesen erhielt sie für Das Spiel ihres Lebens für ihren Kurz-Krimi in der Fußball-WM-Anthologie: Scharf geschossen.

Es bedarf schon - neben des Schreibtalents -  eines besonderen Maßes an, sagen wir mal Flexibilität und einer vielseitigen Interessiertheit, besonders herausragend in mehreren Genres zu Schreiben und solch hervorragende Preise davonzutragen.

Doch in Nina George steckt noch so viel mehr: Bereits während der Schulzeit arbeitete sie in gastronomischen Betrieben, vor dem Abitur verließ sie die Schule, um eine journalistische Ausbildung beim Penthouse zu absolvieren, nebenbei jobbte sie weiter in der Gastronomie. Die Wut, die ein ziemlich unverschämter Gast bei ihr auslöste, brachte sie dazu, mehr zu schreiben. Aus den Aufzeichnungen darüber entstand ihr erstes Buch, das sie unter dem Namen Anne West veröffentlichte: Gute Mädchen tun´s im Bett, böse überall.
Für Nina George war es richtig, ihrer Wut freien Lauf zu lassen und ihre Gedanken zu Papier zu bringen - und wir Leser freuen uns.
Darüber hinaus ist sie engagiert als Vorstand des PEN-Zentrum Deutschland und ist Gründerin der Initiativen JA zum Urheberrecht und Fairer Buchmarkt.
Nina George lebt abwechselnd in der Bretagne und in Hamburg. - In Hamburg bin ich, wann immer ich kann und demnächst muss ich auch mal in die Bretagne! - Dort werde ich, denke ich, dann eher mit dem Käse vorlieb nehmen, als die Krabben zu kosten.... Ein Glas Wein wird es aber in jedem Fall sein!

Nun aber mal zum Roman Das Traumbuch.
Über die Umschlaggestaltung sagt Nina George: "Die nächste Auflage erscheint ohne diese einbeinige Möwe!" Ich muss lachen. Sie schaut wirklich einbeinig aus. Mir gefällt das helle blau und die Möwe - aber ich kenne auch die Geschichte noch nicht.

Nina George - Das Traumbuch
Ⓒ Cornelia Fett


Der Klappentext:

"Können uns falsche Entscheidungen glücklich machen?
Das Leben besteht aus der Summe stündlicher Entscheidungen. Doch welche sind richtig? Welche führen zu Glück, Liebe, Freundschaft - welche zu Verzweiflung und Einsamkeit? Mit dieser existenziellen Frage ringen die Verlegerin Eddie, der Kriegsreporter Henri und der hochsensible Teenager Sam, als Henri nach einem Unfall ins Koma fällt."

Ja, die Hauptperson fällt ins Koma. Ob das so eine glückliche Entscheidung ist, fragte sich die Mitarbeiterin des Verlages, die darüber mit Nina George diskutierte, wie es mit dem halbfertigen Roman weitergeht. Ein paar Seiten später sagt diese: ja!

Und nun bin ich wirklich gespannt, was mir die Seiten des Romans Das Traumbuch zu erzählen haben.

Ah! Eines möchte ich Euch über die Autorin auf gar keinen Fall vorenthalten: Nina George liebt es Tango zu tanzen! Und im Anschluss an die Lesung, nach zahlreichen Autogrammen und wundervollen Fotoshootings tanzte Nina George mit mir einen letzten Tango für jedenfalls diesen Abend. Wer sich einmal in die richtige Haltung für einen Tango begeben hat, weiß, von welch erhabenem Gefühl ich gerade schreibe....

Nina George und Cornelia Fett (v.r.)
Ⓒ Cornelia Fett


Hatte ich eigentlich bereits erwähnt, dass Sie eine der Mörderischen Schwestern ist? ...
Kathrin Lange gehört übrigens auch dazu ebenso wie Cornelia Kuhnert oder auch Susanne Mischke.

Zu guter Letzt - aber noch vor dem Tango - hatte Nina George auch noch einen Buchtipp der etwas anderen Art Die Maschine steht still von Edward Morgan Forster.

Diesen Weihnachtswunsch hab ich mir dann gleich erfüllt.

Die Maschine steht still - E.M. Forster
Ⓒ Cornelia Fett


Über den Autor steht folgendes in dem Buch:
"E.M. Forster, geboren 1879 in London, gehört zu den großen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Romane wie Wiedersehen in Howards End, Zimmer mit Aussicht oder Auf der Suche nach Indien sind Klassiker der Moderne und wurden von bedeutenden Regisseuren wie James Ivory und David Lean verfilmt. Forster, der eine Zeit lang Mitglied der berühmten Bloomsbury Group war und mit dem britischen Verdienstorden ausgezeichnet wurde, starb 1970 im englischen Coventry."

Klingt allein schon interessant, oder?

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich Euch!!



Quellen:
Nina George - Homepage
Nina George - Wikipedia




Sonntag, 9. Oktober 2016

Tess Gerritsen - Totenlied (Lesung)

Tess Gerritsen ist nicht nur Autorin, Musikerin und Medizinerin, sondern, seit ihrem neuesten Thriller Totenlied, auch Komponistin.

Tess Gerritsen und Cornelia Fett am 13. September 2016 in der Apostelkirche
Ⓒ Cornelia Fett

Während sie die Geschichte um das Totenlied zu Papier brachte, komponierte sie eben auch ein einmaliges Stück, das Tess Gerritsen im Rahmen ihrer Lesereise hier in Hannover am 13. September 2016 vorgestellt hat. Musikalisch begleitet wurde sie dabei von Joerg Widmoser, der sich weltweit unter den Top 10 der Jazzgeiger befindet.

Cornelia Fett und Joerg Widmoser am 13 .September 2016
Ⓒ Cornelia Fett

Das Stück heißt Incendio (Theme Music for Playing with fire) und wurde von Yi-Jia Susanne Hou aufgenommen. Wer sich also beim Lesen des Thrillers passend musikalisch begleitet wissen will, kann sich das Stück bei Amazon herunterladen.

Durch den Abend führte gekonnt Margarete von Schwarzkopf, die auch bei dieser Lesung wieder wunderbar moderierte und Claudia Michelsen übernahm den deutschen Part.

Margarete von Schwarzkopf, Joerg Widmoser, Tess Gerritsen (v.l.)
Ⓒ Cornelia Fett

Die Akustik am 13. September 2016 war eine ganz besondere, denn die Lesung fand in der Apostelkirche statt. Ein wunderbarer Rahmen, um das dort anlässlich der Lesung inkludierte Violinenspiel zu genießen.

Tess Gerritsens neuster Thriller Totenlied ist sicherlich nichts für schwache Nerven, allein der Klappentext hat es - wie ich finde - schon in sich:

"Auf einer Konzertreise entdeckt die amerikanische Violinistin Julia Ansdell in einem kleinen Antiquariat in Rom ein über hundert Jahre altes Notenbuch mit Zigeunerweisen. Ein Stück, optisch und melodisch anders als die übrigen, hat es ihr besonders angetan: Incendio - Feuer. Julia kann es kaum erwarten, den handschriftlich niedergeschriebenen Walzer zu Hause zu spielen. Während sie die melancholische und faszinierende Melodie übt, geschieht ein Unglück. Julias dreijährige Tochter Lily ersticht den Familienkater mit einer Gabel. Als Julia Incendio ein zweites Mal spielt, verletzt Lily sie mit einer Glasscherbe. Beunruhigt suchen Julia und ihr Mann Rob Hilfe bei einem Psychologen - insbesondere weil Julias Mutter psychisch krank war. Kann es sein, dass Lily die psychische Krankheit ebenfalls in sich trägt und diese durch die Melodie nun zum Vorschein kommt?" - Klappentext -

Claudia Michelsen zog mich beim Vortrag der ausgewählten Passagen aus dem Buch auch voll in den Bann der Geschichte und nun kann ich es kaum erwarten das Buch endlich zu lesen.

Claudia Michelsen bei der Lesung des Thrillers Totenlied
Ⓒ Cornelia Fett

Ich bin froh, dass ich an diesem Abend an der Lesung teilhaben konnte: Die Lesung war bereits seit Wochen ausverkauft. Glücklicherweise habe ich mir bei Leuenhagen & Paris, die Veranstalter dieser Lesung waren, bereits im April meine Eintrittskarte gekauft. Es empfiehlt sich, immer gut informiert zu sein.

Am 13. September 2016 in der Apostelkirche, Hannover
Ⓒ Cornelia Fett

In der Pause und auch am Schluss der Lesung, hatten wir noch die Gelegenheit, ein paar persönliche Worte mit Tess Gerritsen, Joerg Widmoser und Claudia Michelsen zu wechseln.

Claudia Michelsen, Cornelia Fett
Ⓒ Cornelia Fett

Tess Gerritsen mit Cornelia Fett beim Signieren ihres neuen Thrillers Totenlied
Ⓒ Cornelia Fett
Tess Gerritsen
Tess Gerritsen wurde am 12. Juni 1953 in San Diego, Kalifornien, geboren und studierte zunächst Medizin. Später arbeitete sie als Internistin auf Hawaii.
Während ihres Mutterschaftsurlaubs nahm sie an einem Literatur-Wettbewerb einer Tageszeitung teil und gewann damit auf Anhieb den ersten Preis. Da sie als Ärztin nicht unbedingt weiter tätig sein wollte und sie Spaß am Schreiben hatte, schrieb sie weiter. Es folgten Romane sowie ein Drehbuch für die CBS.

Während eines Essens ging ihr eine wahre Geschichte eines ehemaligen Polizisten dermaßen nahe, dass sie weiter recherchierte und somit kam Tess Gerritsen dazu, Medizinthriller zu schreiben. Dabei handelt es sich um den Thriller Harvest, Titel in Deutschland: Kalte Herzen. Die Filmrechte sicherte sich Paramount/Dreamworks.

Bekannt ist Tess Gerritsen unter anderem auch aufgrund ihrer Serie um Rizzoli & Isles.

Tess Gerritsen lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Camden, Maine und gesteht, dass sie in ihrer Freizeit gerne der Gartenarbeit und der Musik nachgeht. Wenn ich da so in ihren neuesten Thriller reinlese.....

Tess Gerritsen am 13. September 2016
Ⓒ Cornelia Fett

Joerg Widmoser
Joerg Widmoser ist am 8. September 1955 in München geboren und hat am Mozarteum in Salzburg von 1975 bis 1980 studiert.

Bereits weit vor seinem Studium, im Jahre 1967, gab er sein erstes Konzert und führte eine selbst komponierte Suite auf. Später war er Mitglied einer Bluesband, einer Jazzband und schließlich Gründer seiner ersten eigenen Band UP, mit der er 1983 Preisträger der Deutschen Phonoakademie wurde. Im Jahr darauf gründete er das Modern String Quartet, mit dem er durch die USA, Asien, Afrika, Europa und den Vorderen Orient tourte. Das Modern String Quartet ist ein innovatives Streichquartett, dass mit jazziger, improvisierte Musik auftritt. - Und der Erfolg gibt ihnen Recht!

Das Schönste:
Joerg Widmoser gibt auch Workshops. In diesem Jahr gab es am Samstag, dem 30. Juli 2016 zumindest einen in München. Das wäre auch mal etwas für mich! - Zwar hatte ich bislang noch keine Bekanntschaft mit einer Violine, doch bin ich mir sicher, dass Joerg Widmoser mir die erste Begegnung erleichtern würde.

Jörg Widmoser am 13. September 2016
Ⓒ Cornelia Fett

Claudia Michelsen
Claudia Michelsen ist am 4. Februar 1969 in Dresden geboren.
Eigentlich wollte sie eine Ausbildung in der Semperoper als Bühnentischlerin machen, doch dann hat sie mit ihrer Freundin zusammen eine Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst in Berlin begonnen. Schaut man sich ihre Vita an, so hat sie - finde ich - schon so einige ernstzunehmende Stationen hinter sich.
Claudia Michelsen ist vor allen Dingen bekannt aus der Fernseh-Serie Polizeiruf 110 und war nicht zuletzt auch in der Rolle der Oberin in dem Film Honig im Kopf zu sehen.
Auch vor dem Abend der Lesung stand sie tagsüber noch vor der Kamera. Wir dürfen uns sicher freuen, sie alsbald wieder auf der Leinwand zu sehen.

Claudia Michelsen am 13. September 2016
Ⓒ Cornelia Fett



Quellen:
Claudia Michelsen - Wikipedia

Samstag, 8. Oktober 2016

Signierstunde Cecelia Ahern - "Flawed - Wie perfekt willst Du sein?"

Am 29. September 2016, dem Erscheinungstag von Flawed - Wie perfekt willst Du sein?, macht Cecelia Ahern noch einen Zwischenstopp auf Ihrer Lesereise durch Deutschland in Hannover zu einer Signierstunde im Hause Hugendubel.

Cecelia Ahern und Cornelia Fett
Ⓒ Cornelia Fett

Von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr ist sie vor Ort. Begleitet von Margarete von Schwarzkopf stellt sie ihr neues Buch Flawed - Wie perfekt willst Du sein? vor. Es ist ihr erster All-Age-Roman. Cecelia Ahern hat darauf bestanden, dass ihr neuer Roman als solcher auch vermarktet wird. Sie möchte für alle schreiben. Es handelt sich hierbei um ein zweiteiliges Werk, der zweite Teil erscheint am 17. November 2016 im deutschen Buchhandel unter dem Titel Perfect - Willst Du die perfekte Welt?.

Flawed - Wie perfekt willst Du sein?
Ⓒ Cornelia Fett

Die Idee zu dem Buch kam ihr ganz plötzlich und dann musste sie auch gleich loslegen und schreiben. Lediglich sechs Wochen hat Cecelia Ahern benötigt, um Flawed - Wie perfekt willst du sein? zu Papier zu bringen.

Die Rechte an Flawed - Wie perfekt willst Du sein? hat sich bereits Warner Brothers gesichert, wir dürfen uns also freuen, Flawed - Wie perfekt willst Du sein? später im Kino zu sehen. Cecelia Ahern hat auch schon ganz genaue Vorstellungen davon, wer in dem Film mitspielen wird. So wünscht sie sich Nikolaj Coster-Waldau (Jaime Lennister aus Games of Thrones) als Bösewicht. Wir dürfen also gespannt sein.

Im persönlichen Gespräch mit Cecelia Ahern frage ich sie, ob sie ihren ersten Roman P.S. Ich liebe Dich auch jemandem zum Lesen geben würde, der selbst seinen Partner durch Krebs verloren hat. Dieser Tage ist es leider keine Seltenheit, dass ein geliebter Mensch an Krebs verstirbt.
Sie wirkt betroffen und meint aber, dass ihr Roman P.S. Ich liebe Dich trotz des ernsten Themas ein sehr fröhlicher Roman ist.

Cecelia Ahern bei Hugendubel in Hannover 29. September 2016
Ⓒ Cornelia Fett

Cecelia Ahern
Cecelia Ahern ist am 30. September 1981 in Dublin geboren. Sie ist eine von zwei Töchtern von Miriam Kelly und Bertie Ahern. Ihr Vater, Bertie Ahern, ist in Irland elf Jahre lang Ministerpräsident gewesen.
Cecelia Ahern begann schon als Kind Geschichten zu schreiben und studierte später Journalistik und Medienkommunikation. Ihr erster Roman wurde gleich nach Erscheinen international bekannt und wurde von Warner Brothers verfilmt. Hier ist er bekannt unter dem Titel P.S. Ich liebe Dich.
Außerdem schreibt Cecelia Ahern neben ihren Romanen noch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie Samanta Who?.

Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann David Keoghan, ihrer Tochter Robin (*2009) und ihrem Sohn Sonny (*2012) in Dublin.


Quellen:
Cecelia Ahern - Homepage
Cecelia Ahern - Wikipedia

Sonntag, 2. Oktober 2016

Lesung Joy Fielding - Die Schwester

Joy Fielding hat schon viele Bücher geschrieben und vor allem mit ihrem Roman Lauf, Jane, lauf ist sie mir immer gegenwärtig.


Margarete von Schwarzkopf, Joy Fielding, Suzanne von Borsody (v.l.)
© Cornelia Fett


Momentan überlagern allerdings aktuelle Geschehnisse meine Gedankenwelt. In Hannover, der Stadt, in der ich geboren bin, wurde gerade ein Koffer mit einem lebenden Baby und dem Skelett eines Säuglings gefunden. Ich kann gar nicht in Worte fassen, was ich empfinde. Ein Mensch, ein Wesen voller Zuversicht, wird Teil dieser Welt, um dann - bevor es noch erfuhr, was Leben ist - verging...
Ich bin zutiefst betroffen.

Doch, dieses Leid soll nicht Teil des Beitrags werden.

Was allerdings Gegenstand dieses Beitrags sein soll, ist die tatsächliche Geschichte, die Vorlage, die Idee zu dem Buch, um die es bei Die Schwester geht.

In Die Schwester geht es um die Geschichte der Madeleine McCann, auch Maddie genannt. Maddie verschwand am 3. Mai 2007, gegen 22:00 Uhr in Portugal an der Algarve, während eines Urlaubs. Die Geschehnisse und Ermittlungen um Maddies Verschwinden und Aufenthalt könnt ihr hier nachlesen.

Die Entstehung des Buchs
Joy Fielding versteht es nicht nur, tatsächliche Geschehnisse literarisch zum Leben zu erwecken, nein, vielmehr orientiert sie sich auch an Personen, die sie sehr gut kennt. So ist beispielsweise Oma Mary eine mehr als gut bekannte Person. Großmutter Mary ist die Mutter ihres Mannes, ihre eigene Schwiegermutter. - Und sie wurde sogar über 90 Jahre alt. Selbst wenn man gerade dachte, sie hat doch menschliche Züge, belehrte sie einen eines besseren. Ich bin gespannt, mehr über Großmutter Mary in dem Buch zu erfahren, auch wenn sie dort unter anderem Namen auftritt, ist es sicher leicht, sie zu enttarnen.

Auch Joy Fieldings große Tochter - sie hat zwei - sagte zum Ende des Buches: "Toll, Mama! Nun muss ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du mir Geld für irgendwelche Dinge gibst, die ich gerade haben will."

Wir können uns also auf ganz lebendige Figuren in ihrem Roman freuen!

Joy Fielding
© Cornelia Fett

Im Gespräch mit Margarete von Schwarzkopf verriet uns Joy Fielding auch, wie sie es mit der Schreiberei hält. Zuerst einmal hat sie mehrere Ideen im Hinterkopf. Von Zeit zu Zeit meldet sich dann mal eine der Geschichten, und plötzlich wird es ganz akut: dann will eine Geschichte erzählt werden.

Margarete von Schwarzkopf
© Cornelia Fett

Für den Roman Whispers and Lies, deutscher Titel: Schlaf nicht, wenn es dunkel wird, hat Joy Fielding mehr als 30 Jahre gebraucht. Dagegen arbeitete sie an Lauf, Jane, lauf lediglich 8 Jahre.

Ihre Romane haben - angelehnt an die Geschichten - immer ganz verschiedene Herausforderungen.

Die Herausforderung bei dem Roman Die Schwester bestand für Joy Fielding darin, dass die Geschichte in unterschiedlichen Zeiten spielt und sie strengstens darauf achten musste, in welchem Abschnitt die Personen wie alt waren und in welchem Abschnitt sie welcher Tätigkeit nachgingen.
Schließlich sind Joy Fieldings Leser - wie sie selbst sagt - unerbittlich und schreiben, wann immer eine Person auf Seite 84 beispielsweise 24 Jahre und auf Seite 88 plötzlich 36 Jahre alt ist. Das möchte sich nun wirklich kein Autor sagen (schreiben) lassen.

Joy Fielding liest den englischen Part
© Cornelia Fett

Durch die Lesung führte uns Margarete von Schwarzkopf, die stets die richtigen Fragen stellte, und Suzanne von Borsody, die den deutschen Part der Lesung übernahm. Das Publikum war schlichtweg begeistert von der Lesung von Suzanne von Borsody. Auch ich hätte ihr gern noch länger zugehört und mir das komplette Buch von Joy Fielding vorlesen lassen.

Emotional vorgetragen und gelesen von
Suzanne von Borsody
© Cornelia Fett

Leider war Suzanne von Borsody schnell nach der Lesung verschwunden, gern hätte ich mit ihr noch zwei, drei Worte gewechselt.

Joy Fielding
Joy Fielding ist am 18. März 1945 in Toronto, Kanada, geboren. Bereits im Alter von 8 Jahren begann sie Geschichten und später auch kleinere Theaterstücke zu schreiben. In Toronto studierte sie englische Literatur und - da ihre Geschichten sämtlichst von Zeitschriften und Verlagen abgelehnt wurden - verabschiedete sie sich trotz des Bachelor-Abschlusses von dem Wunsch Schriftstellerin zu werden. Stattdessen spielte sie in Studentenfilmen mit und zog nach dem Studium nach Los Angeles. Dort spielte sie unter anderem auch in der Serie Rauchende Colts mit.

Doch lange hielt es Joy Fielding in Los Angeles nicht aus. Weder beruflich noch privat fand sie das, was sie suchte und kehrte somit zurück nach Toronto und widmete sich wieder dem
Schreiben. Mit TV-Werbespots hielt sie sich über Wasser, bis sie von ihren Romanen leben konnte.
Erst 1991 mit Lauf, Jane, lauf gelang ihr der große, internationale Durchbruch. Seitdem wurden auch ihre anderen Werke zu internationalen Bestsellern.

In ihren Werken geht es stets um eine Frau, die scheinbar rundum sorgenfrei und glücklich im Kreise ihrer Familie lebt - und dann nimmt das Schicksal seinen Lauf. Am Ende stellt sich dann raus, dass die gelebte perfekte Welt nur eine Farce war. Von Innen wie von Außen.

Wissenswert
Ganz wundervoll finde ich die offizielle Website von Joy Fielding. Einmal im Monat schreibt sie einen Brief für ihre Fans, in dem sie mitteilt, was sie alles tolles oder weniger schönes erlebt hat und wie weit sie mit dem Schreiben des neuen Buches ist. Klickt doch mal rein.

Fotoshooting und Signierstunde im Anschluss an die Lesung mit
Joy Fielding
© Cornelia Fett


Quellen:
Joy Fielding
Joy Fielding - Wikipedia
Madeleine McCann




Donnerstag, 22. September 2016

Lesung Chris Carter - Der Totmacher (I am death)

Seit Wochen bin ich nun schon in dem Besitz der Karte für die Lesung von Chris Carter. Und heute, am 22. September 2016, ist es nun endlich soweit.



Seine Biografie - auch wenn knackig kurz gefasst - gibt einen schillernden Einblick in sein buntes Leben, das man - sollte man nach seiner dunklen Kleidung urteilen - gar nicht vermuten sollte. Chris Carter erscheint munter und fröhlich und spaziert erst einmal zum "Tatort" - dem Ort, an dem die Lesung stattfinden wird -, startet erst einmal den Soundcheck und schaut schon einmal nach, wo er denn genau sitzen wird.



Nachdem er die ersten Bücher signiert und damit auch seine Stifte eingeschrieben hat, überlässt er uns ersten Gästen erst einmal uns selbst um dann pünktlich mit Margarete von Schwarzkopf (unsere heutige Moderatorin) und Dietmar Wunder (Leser des deutschen Parts) wieder zu erscheinen.



Chris Carter
Chris Carter wurde am 14. Juli 1965 als Sohn italienischer Einwanderer in Brasilien geboren. Dort verbrachte er seine Kindheit und Jugendzeit. Nach Abschluss der Highschool ging er in die USA und studierte in Michigan forensische Psychologie. Während seines Studiums nahm er allerlei Jobs an und war unter anderem Teil einer "all male exotic dancing group". - Ich sagte ja eingangs schon, Chris Carter ist schon ein ganz besonderer Mensch. Für mich ist er wie ein Paradiesvogel in einem dunklen Gewand.



Nach seinem Studium war er zunächst Kriminalpsychologe bei der Staatsanwaltschaft. Dann ging er nach Los Angeles und tauschte seine Anzüge und Aktentasche gegen Jeans und eine E-Gitarre. Er hatte Auftritte unter anderem mit Ricky Martin, Björk, Shania Twain und Tom Jones und ging nach London.

Wie es zu dem ersten Buch kam...
In London lebte er mit seiner damaligen Freundin und hatte eines Nachts einen Traum, eine Geschichte. Diese erzählte er seiner Freundin und sie sagte: schreib es auf! Und Chris Carter schrieb. Er schrieb ein ganzes Kapitel einer verrückten Geschichte. Doch als er seine eigenen Zeilen las, dachte er: Warum schreibe ich eigentlich keinen Thriller? Da habe ich genügend Hintergrundinformationen durch mein Studium und meine Arbeit. Also schrieb er dieses erste Kapitel in einen Thriller um.
Diese beiden ersten Kapitel legte er seiner damaligen Freundin vor und fragte sie, welches ihr besser gefallen würde. Sie entschied sich für den Thriller.

So recht glauben wollte Chris Carter das nicht und er fragte seinen Freund. Auch dieser bestätigte den Eindruck seiner Freundin.

Nun, Freundin und Freund konnten ihm viel erzählen. Chris Carter ist sehr selbstkritisch und weiß, dass Freunde einem sehr zugetan sind und daher wollte er weitere, objektive Meinungen einholen, bevor er ein Jahr investiert, um einen ganzen Roman zu schreiben.

So schrieb er die ersten drei Kapitel und schickte diese per E-Mail an 40 verschiedene Personen aus aller Welt. Diese Personen hat er im Internet ausfindig gemacht, weil eben genau diese sich als Viel- und Gernleser im Internet präsentiert hatten.

Und da auch von dort nur positives Feedback kam, beendete Chris Carter seinen ersten Roman: Der Kruzifix-Killer.

Der zweite Band
Die weitere Arbeit als Autor gestaltete sich schwierig. Das erste Buch zu schreiben, so Chris Carter, ist toll! Man will schreiben, man schreibt und - was ganz phantastisch ist - man hat alle Zeit der Welt. Es ist egal, ob Du ein Jahr brauchst, zwei Jahre benötigst und gar zehn Jahre an Deinem ersten Buch schreibst. Ab dem zweiten Buch hast Du eine Deadline. Und diese beträgt 1 Jahr!

Und da Chris Carter mit seinem ersten Buch bereits auf Platz 1 gelandet ist, ist der zweite Platz für Buch Nr. 2 nicht genug. Und schon hat man seinen "White elephant" - ein großes Problem.

White elephant - Redewendung
Diese Redewendung, die im englischsprachigen Raum Verwendung findet, hat ihren Ursprung in Thailand. Dort gehören diese Tiere dem König. Die Haltung dieser weißen Elefanten, die nicht zwingend Albinos sein müssen, ist sehr teuer, da diese nicht als Nutztiere verwendet werden dürfen. Auch das Tragen von Lasten ist ihnen nicht zuzumuten, sondern sie müssen sehr gut verpflegt und gepflegt werden. White Elephants, die nicht als erstklassig eingestuft wurden, wurden oft an "unliebsame Menschen" verschenkt, die diese dann dadurch in den Ruin getrieben haben.

Somit hatte Chris Carter mit seinem zweiten Buch wirklich anfangs ein großes Problem - den sogenannten "White elephant". - Ein Geschenk, das einen in den Ruin treiben konnte.

Wie schreibt Chris Carter
Chris Carter ist nicht gerade der organisierte, gelernte Schriftsteller. Es gibt keine Schautafeln, keine vorgezeichneten Personen. Ganz im Gegenteil: Er entwickelt eine Geschichte und schreibt los. Dabei ist anfangs nicht immer klar, wer der Schurke ist oder was seine eingebauten Details für eine Auflösung finden. Auch kommt es vor, dass er monatelange Arbeit einfach entsorgt, weil es seinen Ansprüchen nicht genügt und ihm die Story nicht gefällt. So ist es ihm mit seinem neuesten Werk Der Totmacher ergangen. Fünf Monate hat er an dem Buch gearbeitet und dann gefiel es ihm nicht. Er rief seinen Verleger an, schilderte ihm das Problem und bekam eine neue Deadline.

Nun arbeitet Chris Carter bereits an seinem neusten Buch.

Seine Bücher um Robert Hunter sind allesamt im Ullstein Verlag erschienen.

Margarete von Schwarzkopf
Wer Margarete von Schwarzkopf begegnet, begegnet einer geborenen Prinzessin: nämlich der Prinzessin zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg. Sie ist 1948 geboren und als Journalistin, Autorin, Redakteurin und Moderatorin tätig. Als Moderatorin erlebe ich sie mehr als gerne bei den verschiedensten Lesungen und Buchvorstellungen. Ihre eigenen Werke habe ich leider noch nicht gelesen, freue mich aber bereits heute darauf, das alsbald nachzuholen.
Ihre Moderation ist stets sehr gut vorbereitet, äußerst kurzweilig und es bleibt kaum eine Frage offen, die nicht bereits von ihr gestellt worden wäre. So ist es mir immer eine Freude, eine Lesung, mit ihr als Moderatorin, zu besuchen.



Dietmar Wunder
Dietmar Wunder scheint mir ein Wunderkind zu sein. - Entschuldigt bitte dieses kleine Wortspiel, aber wenn Dietmar Wunder liest, dann ist man direkt in der Geschichte. Er liest nicht nur, er spielt das Geschehen. Und so sitze ich hier des Nachts und schreibe an den Geschehnissen des letzten Abends, statt das Buch zu lesen, das mir Chris Carter soeben signiert hat und welches ich unbedingt lesen möchte. Aber: lesen kann ich es heute Abend sicher nicht. Zu intensiv sind die Eindrücke, die die Geschichte von Chris Carter und das Lesen von Dietmar Wunder in mir hinterlassen haben.
- Knarrt da nicht gerade das Laminat im Schlafzimmer???



Dietmar Wunder ist am 5. Dezember 1965 in Berlin geboren und hat zunächst einen "ordentlichen" Beruf erlernt, in dem er in seinem elterlichen Betrieb tätig war. Er ist gelernter Augenoptiker. Bereits währenddessen nahm er Schauspielunterricht. Und nun freue ich mich, dass er seither als Schauspieler, Synchronsprecher, Hörspielsprecher und sogar Synchronregisseur tätig ist und ich ihn zu den verschiedensten Lesungen treffen darf. Und, mal im Ernst: Wenn ich die Augen schließe und er sagt: "Mein Name ist Bond. James Bond." Dann steht Daniel Craig - 007 direkt vor mir.

mit Dietmar Wunder


mit meiner Freundin Petra und Chris Carter

mit Margarete von Schwarzkopf

Quellen:
Chris Carter
Chris Carter - Wikipedia
white elephant
Margarete von Schwarzkopf - Wikipedia
Dietmar Wunder - Wikipedia

Sonntag, 18. September 2016

Lesung - Arne Dahl - Sieben Minus Eins

Zur Lesung
Beginnen möchte ich diesen Beitrag erst einmal mit einem dicken Dankeschön an Christine Fischer von Hugendubel in Hannover. Sie war es, die mir diese Lesung von Arne Dahl ans Herz gelegt hat. Vielen lieben Dank!!

Am Freitagabend, dem 16. September 2016 um 20:00 Uhr, war es dann auch soweit: ich fand mich in der alten Polizeikantine in Hannover ein und wartete gespannt - mit vielen anderen Lesern - auf das Eintreffen von Arne Dahl. Die Lesung war seit Wochen ausverkauft und - wie ich später feststellen sollte - aus gutem Grund.



Dass sein neues Buch "SIEBEN MINUS EINS" sich auf der Spiegel Bestsellerliste befindet, ist auch an mir nicht vorbeigegangen. Umso erfreuter war ich, dass ich  - dank der Empfehlung - rechtzeitig meine Karte für diese Veranstaltung gekauft hatte.

Auch die Mitarbeiter bei der Polizei waren sehr engagiert, diesen Abend mit Arne Dahl zu etwas Besonderem zu machen. Auf dem Weg zum Veranstaltungsort gab es schon so manche Eindrücke zu gewinnen und auch bei der Getränkekarte haben sie ihrer Phantasie freien Lauf gelassen. - auf diese Orangenlimonade habe ich wohlweislich verzichtet!



Begleitet wurde die Lesung von Claudia Fyrnihs, die bei Radio Hannover tätig ist.



Besonders schön fand ich, dass Arne Dahl den ersten Part - das erste Kapitel seines neuen Buches - auf schwedisch vorgelesen hat. Zuerst konnte ich beim Klang der Sprache keine persönliche Bindung aufbauen (leider verstehe und spreche ich kein Schwedisch) doch als ich dann denselben Part noch einmal in meiner Sprache hören durfte, wusste ich gleich warum: Der Anfang war nicht so personenbezogen gefasst, wie ich es erwartet hätte.

Arne Dahl
Arne Dahl ist das Pseudonym von Jan Lennart Arnald. Dieser wurde am 11. Januar 1963 geboren und hat unter seinem Namen auch bereits drei Bücher veröffentlicht. Zudem ist er der Herausgeber von zwei Zeitschriften.

Mit "SIEBEN MINUS EINS" beginnt er eine neue Krimiserie um den Ermittler Sam Berger. Ich bin schon total gespannt und freue mich, nun endlich sein Buch lesen zu können.



Ab diesem Sonntag, dem 18. September 2016, können wir auch bereits verfilmte Werke von ihm im Fernsehen zu sehen bekommen. Begonnen wird an diesem Tag mit "Ungeschoren" um 22:00 Uhr im ZDF.

Zum Buch - der Klappentext -

"All diese verschwundenen Mädchen. Sie verfolgen Kriminalkommissar Sam Berger bis tief in seine Träume. Dann stößt er auf eine geheimnisvolle Frau, der jedes Mitgefühl zu fehlen scheint, und wähnt sich auf eine Spur. Doch da hat er sein Schicksal schon längst nicht mehr selbst in der Hand."


Weder der Titel, noch das Titelbild, noch der Klappentext konnten mich dazu verleiten, mir dieses Buch zu kaufen. Und auch der Hinweis darauf, dass es sich um einen Spiegel Bestsellerautoren handelt, konnte mich nicht überzeugen, wohl aber die Empfehlung von Christine Fischer als auch der persönliche Auftritt von Arne Dahl haben dies vermocht. Und nun bin ich mehr als gespannt, diese Zeilen aus "SIEBEN MINUS EINS" zu lesen.

Allen, die genau wie ich nun ganz gespannt dieses Buch in Händen halten, wünsche ich:
Viel Spaß beim Lesen!!





















Quellen:
Arne Dahl auf Wikipedia
Sendetermine Arne Dahl - Stand 18.09.2016